Google+
Mail

Ambulante Augenoperationen in Dresden

Augenlaser statt Brille und Kontaktlinsen

Der Traum von einem Leben ohne Brille – wir können ihn verwirklichen.

Mithilfe der Augenlaser-Methode Femto-LASIK und der PRK verhelfen wir Ihren Augen wieder zu gestochen scharfer Sicht. Die  Wahl der Behandlungsart richtet sich dabei nach der Art Ihrer Fehlsichtigkeit, der Hornhautbeschaffenheit und Ihren persönlichen Ansprüchen.

Die Femto-LASIK (Laser in situ Keratomileusis)

Die Femto-LASIK ist die am häufigsten verwendete Augenlaser-Methode zur Korrektur von Sehschwächen. Sie eignet sich auch für starke Fehlsichtigkeiten, ist schmerzfrei und garantiert einen schnellen Behandlungsablauf. Schon einen Tag nach der Operation können Sie wieder normal sehen.

Wie wissenschaftlich erwiesen, können mit der LASIK Sehschwächen von +5 bis -10 dpt sowie Astigmatismus von bis zu 6 dpt behoben werden.

Die für die LASIK nötige Hornhautlamelle wurde früher mit einem feinen Schneidewerkzeug, dem Mikrokeratom, geschaffen.

Da wir Sie nach den neuesten, sichersten und komfortabelsten Standards behandeln, nutzen wir heutzutage für die Bildung der Hornhautlamelle (siehe Skizze 1) einen Femtosekundenlaser.

Die Funktionsweise der LASIK:

steps

Zur Korrektur der Fehlsichtigkeit wird mittels eines Augenlasers Hornhautgewebe entfernt.
Hierfür erzeugt zunächst ein Femtosekundenlasers eine Hornhautlamelle. Durch diese erhält im folgenden Schritt der Excimer-Laser Zugang zur 0,1 mm darunter liegenden Gewebsschicht. (Schritt 1)

In Feinstarbeit wird dann Hornhautgewebe abgetragen. Dadurch wird die Brechkraft und Sehkraft des Auges optimiert. (Schritt 2)

Abschließend wird die Hornhautlamelle wieder zugeklappt, sie verheilt innerhalb kurzer Zeit und fungiert als natürliches Wundpflaster. (Schritt 3)

PRK (Photorekfraktive Keratektomie)

Bei der Augenlaser-Methode PRK wird die Fehlsichtigkeit direkt an der Hornhautoberfläche korrigiert.

Der Excimer-Laser entfernt das oberste Epithelgewebe, bevor die Hornhaut darunter präzise abgetragen wird. Zur schnelleren Heilung setzen wir dem Patienten eine sehr dünne Kontaktlinse ein. Diese schützt das Auge, bis sich eine neue Epithelschicht gebildet und sich die Hornhaut vollständig erholt hat.

Die vollständige Abheilung kann bei der PRK bis zu 10 Tage dauern.

Durch die PRK können Kurzsichtigkeiten von bis zu -6 dpt und Hornhautverkrümmungen von bis zu 5 dpt korrigiert werden.

Nähere Informationen bietet Ihnen die Gemeinschaftspraxis Dr. Müller-Holz und Dr. Riedel